Bitte installieren Sie Flash.
 

Philosophische Praxis

Wir reden von der Seele - Gespräche mit Tiefgang, von Anfang an auf Augenhöhe

"Man verdirbt einen Jüngling am sichersten, wenn man ihn anleitet,
den Gleichdenkenden höher zu achten, als den Andersdenkenden."
Friedrich Nietzsche, freidenkerischer, mit Sokrates in Dialog tretender Philosoph

Die Tradition des philosophischen Gesprächs bietet eine therapeutische Alternative zur psychoanalytischen Grundsituation mit ihren ungleich verteilten Sprecher-Hörer-Rollen. Wird in der Analyse das Ziel: die Bewusstmachung der Umstände des Von-der-Seele-Redens (und der angestrebten "Übertragung" bzw. Fortpflanzung in anderen) mit den Mitteln erreicht, die denen des Musikproduzenten ähneln, so gleichen sie in der philosophischen Praxis denen des Nebenmanns auf der Bühne.
Es geht also nicht um ein Praxistraining, das Ihr philosophisches Talent professionell nutzbar macht, sondern um ein philosophisches Begründen Ihrer Sprech-Gründe, das zugleich den Zweck einer therapeutischen Praxis erfüllt: Es zeigt neue Möglichkeiten auf, sich selbst zu verstehen. Bei aller thematischen Offenheit wird unser Gespräch darauf abzielen, die grundsätzliche Dimension der Fänge Ihres Alltags zu eruieren.  
Viele Probleme sind oberhalb eines Abrutschens in Psychopathologien situiert, sind geradezu Symptome, welche die Konflikte unserer Zeit anzeigen. Untenstehender Clip fasst dies prägnant zusammen:
In einem Gespräch auf Augenhöhe gibt es weniger vorgefasste Technik des Hörens, Fragens und Deutens, gegenüber unkontextualisiertem Frei-von-der-Leber-Sprechen, es ist eher ein Gespräch mit besonderem Inhalt. Genauigkeit und Rückbezug auf die Bedeutung fürs eigene Leben erlaubt! Speziell ist der Einsatz von "Philosophemen", von Verweisen auf exemplarisch Textstellen bei Philosophen, Analytikern und in Märchen, etwa: - das Motiv der erzwungenen Wahl, wenn es um das Erwachsenwerden und Teilhabe an dem allgemeinen Diskurs geht (Jugendlichen-Problem) - das Bild des Eisenofens in einem Grimm-Märchen, wenn es um narzisstische Probleme geht - Nietzsches Dreisatz von Kamel, Löwe und Kind, wenn es um die Bewertung von Haltungen zur Mehrheit geht - usw. Letztlich geht es auch um die lange Zeit vergessene philosophische Disziplin der Anwendung lebenspraktischer Glückstechniken, wie es der Arzt und Kabarettist Eckhard Hirschhausen massnwirksam auf der Bühne betreibt:
Arbeit mit Jugendlichen (etwa im schulischen Kontext) auf Anfrage. >>Details>>
Interessant ist auch, nicht von der Philosophie ausgehend die eigene Haltung dazu zu erforschen, sondern umgekehrt: von eigenen Meinungen ausgehend etwas über persönliche philosophische Tendenzen zu erfahren.
Dazu dient folgendes Tool, machen Sie einfach einen "Probelauf"!
PHILOMAT LOGO

  Andreas Spohn M.A.    Psychotherapeut (HPG)    Dietenbergstr. 26    D-79807 Lottstetten    Tel.: im Notfall 0041 76 7856586    E-Mail: info@vonderseelereden.de